Orientalischer Ofenkürbis mit Couscous und Hack

Food ist meine große Leidenschaft – keine Frage. Allerdings lasse ich nicht alles auf meiner Zunge zergehen. Ich hasse zum Beispiel Lakritze. Oder Rosenkohl. Das sind so zwei Dinge, mit denen man mich jagen kann. Und ich weiß ganz sicher: Anfreunden werde ich mich damit nie, egal, in welcher Variante man mir sie anbietet. Das ist auch völlig okay so. Übrigens habe ich mal gelesen, dass Menschen, die Koriander hassen, so rein gar nichts dafür können. Ob man ihn mag oder den Geschmack für widerlich seifig hält, hängt von genetischen Faktoren ab, wie so vieles. Diese Personen sind hiermit entschuldigt!

Wer nicht entschuldigt ist, sind hingegen jene, die wirklich an allem rummosern. Für die kann man die tollsten, schmackhaftesten Gerichte kreieren: Sie lehnen sie notorisch ab. Beispiel Kürbis: Manche Menschen wollen nur die Standard-Varianten. Süß und eingelegt. Oder nur als Suppe. Anders wird nicht akzeptiert. Und es gibt Menschen, die wirklich nahezu alles an Gemüse ablehnen. Ja, ich kenne eine Person, die Tomaten, Paprika, Möhren, Pilze, Zucchini, Auberginen, Bohnen, Rotkohl, Kürbis… ähm, ich stoppe jetzt mal: Sie lehnt alles ab. Außer Kartoffeln. Kartoffeln darf es aber nur gekocht geben, Kartoffelsalat ist nicht mehr drin. Und wird auch nicht probiert. Ja, ist wahr. Echt jetzt. Da macht es mich besonders wütend, wenn ich auf den gefüllten Teller einen Korb bekomme. Weil es künstliche Mäkelei ist – und keine echte Abscheu. Andererseits: Was schert mich das? Jedem das Seine. Wer nicht will, der hat eben schon (ist auch eine Devise von mir!).

So, genug geärgert. Hier kommt jetzt auch ein Kürbis, der nicht süß eingelegt ist. Und auch nicht als Suppe gegessen wird. Er ist mit dem Orient verschmolzen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg  Hokkaido
  •  Salz 
  •  Pfeffer 
  •   Zimt 
  •   Kreuzkümmel
  • 150Couscous
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 12 Stiele  Thymian 
  • Halber Bund Petersilie
  • 1 Limette
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Olivenöl 
  • 1  Zwiebel 
  • 400 Hackfleisch
  • 300 Gramm griechischer Sahnejoghurt 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zubereitung:

 

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kürbis in Spalten schneiden. Auf das Backblech ­legen, mit Salz und Pfeffer würzen. Im heißen Backofen 30 bis 40 Minuten backen.

Inzwischen Couscous nach Packungsanweisung garen und 2 EL Butter hinzufügen. Knoblauch hineinpressen. Petersilie und Thymian fein hacken und in den Couscous mischen. Den Limettensaft hinzugeben. Mit Agavendicksaft süßen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebel schälen. Fein hacken. Mit 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Hack darin braten. 1 TL Zimt hinzufügen Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Bulgur unterheben. Kürbis mit Hack-Bulgur-Mix anrichten. Joghurt dazu reichen.

 

Advertisements
Comments
2 Responses to “Orientalischer Ofenkürbis mit Couscous und Hack”
  1. Tring sagt:

    Von den Bildern her dachte ich erst der Couscous käme mit in den Ofen und habe mich schon gefragt, wie das zusammen geht 😉 Hört sich lecker an!
    Liebe Grüße,
    Tring

    Gefällt mir

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: