Mimimi… Mississippi Mud Pie

Gerade erst ist doch der Weihnachtsmann durch den Kamin gerutscht – und schwupps legt schon der Osterhase seine Eierchen in die Nester. Unglaublich. Für mich sind die ersten Monate des mittlerweile nicht mehr so neuen Jahres richtig gerast. Und zwar in Hochgeschwindigkeit. Dabei hatte ich mir zum Ende des (ziemlich blöden) letzten Jahres so einiges vorgenommen. Umgesetzt habe ich – wie wahrscheinlich so viele – kaum etwas. Gut, ich gehe wieder zum Sport. Aber das Beste: Ich führe endlich wieder meinen Koch- und Backblog weiter. Wobei ich sagen muss, dass ich nicht die talentierteste Bäckerin bin, aber dafür mit Liebe bei der Sache.

Allerdings konnte ich mich lange Zeit nicht so wirklich zu meinem Blog aufraffen, was ich selbst auch sehr schade fand. Ich wollte immer, aber man kennt das ja: Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach. Aber von „Ich will gerne…“ backt sich eben kein Kuchen, schreibt sich kein Text. Und dann habe ich mich hier nach lange Sendepause eingeloggt – und dachte gaaaanz laut: Mach! Und dann hab‘ ich gemacht. Einfach so. Nun brutzle, texte und fotografiere ich endlich wieder, stecke meine ganze Energie hier rein, was mir sosososo guttut – und ich hab noch so viel Neues auf der Pfanne, was verbraten werden will. Doch erst nehmen wir die Springform raus. Denn heute back‘ ich mir einen Kuchen. Und euch (naja, in diesem Fall natürlich nur rein virtuell). Aber vielleicht lasst ihr euch inspirieren und stellt ihn Ostern live und Farbe auf den Tisch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten

Der Boden:

  • 200 g Mehl
  • 20 g  Kakaopulver
  • 30 g  Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Espresso

Die Füllung:

  • 150 g Butter
  • 300 g brauner Zucker
  • 4  Eier
  • 300 g  Sahne
  • 160 g Schokolade mit mind .70 Prozent-Kakaoanteil
  • 30 g  Kakaopulver

Die Dekoration:

  • 50 g  Schokolade mit mind. 70 Prozent Kakaoanteil
  • 300 g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung (eine Springform)

Der Boden:

Zucker, Mehl, Kakao, die weiche Butter und den Espresso mit einem Handrührer gut durchkneten. Dann den Teig zu einer Kugel formen und rund 30 Minuten kühlen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Nun den Teig aus dem kühlschrank holen und in einer Springform mit 28 Zentimetern Durchmesser auskleiden. Der Rand sollte so drei cm hoch sein. Den Boden mit einer Gabel einstechen. In den Ofen schieben, rund 20 Minuten backen.

Die Füllung:
Den zucker mit der weichen Butter verrühren, die Eier hinzufügen, Kakaopulver, Sahne und die geschmolzene Schokolade ebenfalls. Alles gut verrühren.  Nun alles auf den Boden geben und bei 160°C noch einmal 45 Minuten backen.

Dann den Kuchen gut abkühlen lassen. Er muss komplett kalt sein, bevor man ihn mit Sahne bestreicht, weil sie sonst schmilzt.

Zum Anrichten:
Die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen. Auf dem Kuchen verteilen. Die Schokolade hobeln und auf dem Kuchen verteilen. Fertig.

Advertisements

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: