Selbstgebacken: Lecker Low-Carb-Brot!

Wie ihr wisst, habe ich ja in Windeseile abgenommen – 8 Kilo in 8 Wochen! Ich habe dafür nur auf Kohlenhydrate verzichtet. Low Carb werde ich beibehalten, das steht fest. Aber Brot gibt’s trotzdem!

Oh ja, der schnelle Gewichtsverlust war für mich ein absolutes Schlüsselerlebnis. Da wusste ich, dass die bisherige Ernährung falsch war – obwohl ich doch vermeindlich alles richtig machte und fettarm aß. Allerdings wäre Fett nicht mal der Bösewicht gewesen. Sondern die Kohlenhydrate.

Man verzichtet auf Kartoffeln, Brot, Nudeln, Mais, Reis und Süßkram – und kann dem Speck beim davonrollen regelrecht zusehen. Kaum zu glauben, denn ich musste mich nicht mal quälen. Ich habe richtig lecker und manchmal auch zuviel gegessen. Trotzdem war der Gewichtsverlust nicht aufzuhalten. Gut so.

Während meiner Dukan-Diät-Phase habe ich wirklich radikal komplett auf Kohlenhydrate verzichtet, da war sogar kaum Obst drin und nicht mal Erbsen oder Nüsse. (Trotzdem aber sehr viel Gemüse, 30 Sorten waren ja erlaubt!)

broti-e1350502794515-764x1024

Nachdem ich mein Gewicht aber nun erreicht habe, schränke ich mich nicht mehr ganz so drastisch ein und verbanne lediglich die in der ersten Zeile genannten Produkte. Damit ernähre ich mich nach LOGI. Und das bedeutet: Auf der Ernährungspyramide sind Obst, Gemüse und gute pflanzliche Öle die wichtigsten Nahrungsmittel (sehr häufig essen). Es folgen fettarmes Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Nüsse und sonstiges Meeresgetier (häufig essen). (Vollkorn-)Brot, (Vollkorn-)Nudeln, Reis, Kartoffeln und Mais sollte man wenig zu sich nehmen. Weißmehlprodukte und Süßkram soweit wie möglich vermeiden.

Aber: Das heißt nicht, dass man nicht jeden Tag morgens und abends sein Brot essen kann. Häh? Das spricht doch gegen meine Prinzipien! Nicht ganz. Denn es gibt das sogenannte LOGI-Brot. Und wie ihr jetzt wahrscheinlich ahnt, wird das ganz anders gemacht als die Kohlenhydratschleudern beim Bäcker. Es ähnelt auch nicht dem Eiweißbrot von Aldi oder Penny. Aber es ist verdammt lecker.

Das braucht ihr:

  • 150 Gramm Magerquark
  • 4 Eier
  • 50 Gramm gemahlene Mandeln
  • 50 Gramm geschrotete Leinsamen
  • 2 Esslöffel Weizenkleie
  • 1 Esslöffel Mehl
  • Halbes Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • Sonnenblumenkerne zum Bestreuen
  • Etwas Butter zum Einfetten der Form
  • Eine Brotbackform von ca 21 cm

Zuebreitung:

Jetzt geht’s richtig fix, daher könnt ihr als erstes eure Kastenform mit Butter einfetten und den Ofen schon mal auf 150 Grad vorheizen. Danach alle Zuaten mit dem Mixer schön durchrühren. Nur die Sonnenblumenkerne draußen lassen.

Als nächstes die Mischung in die Form geben und die Kerne drüberstreuen. Jetzt darf das halbfertige Brot im Ofen verschwinden und wachsen. Bei Umluft und immer noch 150 Grad. Nach 30 bis 40 Minuten darf das Brot dann raus. Man sollte es richtig kalt werden lassen, bevor man es anschneidet. Ja, ich weiß, die Neugierde ist groß, aber im warmen Zustand schmeckt es noch recht anders, leicht eiig. Dieser Geschmack verliert sich aber nach einer Nacht im Kühlschrank.

Ich mag’s jedenfalls richtig gern. Mjam.

Nährwerte pro Scheibe (30 g)
Kalorien: 60 kcal
Kohlenhydrate: 2 g
Fett: 4 g

Advertisements

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: