Krosse Sucuk mit pikanten Cherrytomaten an Blumenkohlpüree

Mann, ist das ‘ne Wurst! Noch nie eine Sucuk gegessen? Schnell nachholen, denn diese türkische Spezialität ist einfach köstlich. Und es ist gar nicht schwer, sie mit ebenbürtigen Begleitern auf den Teller zu zaubern.

Fix mal was in die Pfanne hauen, das war gestern unser Gedanke. Kühlschrank auf. Die Inspizion beginnt. Schnell im Kopf überschlagen, was wozu passen könnte. Kandidaten gefunden. Geschnibbelt, gebrutzelt, genossen.

Ja, wirklich genossen! Denn dieses Gericht war nach vielen Freestyle-Kreationen mal wieder ein echter Hit. Dabei sind die Zutaten für sich allein nicht außergewöhnlich. Verbinden sie sich jedoch miteinander, entfalten sie neue aromatische Welten.

Aber was ist eigentlich Sucuk? Eine Wurst. Aus Rind- oder Kalb- und Lammfleisch. Eigentlich isst man sie in der Türkei, aber auch hierzulande wird sie immer beliebter. Wahrscheinlich, weil sie so extrem lecker ist. Liegt wohl an ihrer pikanten Würzung, die aus Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauch, Piment und Salz besteht.

sucuk3

Wer sich von der Sucuk samt ihrer tollen Beilagen überzeugen will, hier das Rezept, das für zwei Personen reicht!

Zutaten:

  • 1 Sucuk (125 Gramm, bei Rewe im Zweierpack zu kaufen)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zehe Koblauch
  • Cherrytomaten (300 Gramm)
  • Chiliflocken
  • Salz
  • 1 kleinen Blumenkohlkopf
  • 1/2 Teelöffel Musskatnusspulver
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel fettarmer Frischkäse

Los geht’s!

Blumenkohl in Salzwasser geben und weich kochen. Während er gart, geht’s ran an die Sucuk und das Tomatengemüse.

Sucuk in Scheiben schneiden, diese noch einmal halbieren. Cherrytomaten vierteln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Sucuk reinschmeißen und anbraten. Koblauch fein hacken, Zwiebel halbieren und schneiden.

sucukpueree

Dann geht’s für beide ebenfalls ab in die Pfanne. Schön goldbraun garen. Ist das geschehen, flitzen die Tomaten hinterher. Mit Chili und Salz würzen. Alles kurz brutzeln lassen, bis die Tomaten zerfallen sind.

Nun sollte auch der Blumenkohl schon weich sein. Mit dem Messer testen. Wenn er zerfällt, Wasser abgießen. Butter, Muskatnusspulver und Frischkäse hinzugeben. Zauberstab anschmeißen und cremig pürieren.

Es darf serviert werden!

Bon appétit!

Advertisements

Senf dazugeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: